Umwelt und Klimaschutz beginnt Vorort. 17.04.21 in Goddelsheim

Wir, die Grünen Lichtenfels laden zur Fortsetzung der Müll-Aufräumaktion in den unterschiedlichen Lichtenfelser Ortsteilen unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen ein.

Dieses Mal sind wir in Goddelsheim Wir freuen uns auch das der Ortsbeirat Vorort diese Aktion unterstützt. 

Beginn: 17. April um 14 Uhr am Feuerwehrgerätehaus.

Müllsäcke und Eimer zum einsammeln bringen wir mit. Auch sind ein paar Müllgreifer vorhanden.

Rückfragen an Gerwin Meinke oder an Claudia Schmidt. 

Der einfachste Weg ist wie immer uns hier eine Mail zu schreiben.


Umwelt und Klimaschutz beginnt Vorort. 27.03.21 Sachsenberg

Wir, die Grünen Lichtenfels laden zur Fortsetzung der Müll-Aufräumaktion in den unterschiedlichen Lichtenfelser Ortsteilen unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen ein.

Dieses Mal sind wir in Sachsenberg

Beginn: 27. März um 14 Uhr am Bürgerhaus.

Rückfragen an Gerwin Meinke oder an Claudia Schmidt. 

Der einfachste Weg ist wie immer uns hier eine Mail zu schreiben.


Umwelt und Klimaschutz beginnt Vorort. 20.03.21 Immighausen

 

Wir, die Grünen Lichtenfels laden zur Fortsetzung der Müll-Aufräumaktion in den unterschiedlichen Lichtenfelser Ortsteilen unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen ein.

Dieses Mal sind wir in Immighausen.

Beginn: 20. März um 14 Uhr am DGH.

Rückfragen an Gerwin Meinke oder an Claudia Schmidt. 

Der einfachste Weg ist wie immer uns hier eine Mail zu schreiben.


Umwelt und Klimaschutz beginnt Vorort. 12.03.21 Rhadern

Klima- und Umweltschutz beginnt vor Ort – die Grünen Lichtenfels laden ein

Das Frühjahr kommt und wie jedes Jahr wird offensichtlich: das, was derzeit bunt aussieht, sind keine Frühjahrsblüher, sondern achtlos weg-geworfener Müll. Müll, der überwiegend aus Kunststoffen besteht, sich auf unseren Äckern und Wiesen, im Straßengraben und im Wald findet.

Plastik, das untergeackert oder mit dem Wasser unserer Bäche und Flüsse weg ins Meer transportiert wird.

 

Jedes Jahr werden 311 Millionen Tonnen Plastik hergestellt. Das Erdölprodukt findet zunehmend Einzug in Industrie und Privathaushalt - es ist billig, zu billig: Die Recyclingrate liegt weltweit bei wenigen Prozent.

Unsere Ozeane verkommen zum Plastikendlager: Bis zu 13 Millionen Tonnen Plastikabfälle gelangen jedes Jahr alleine von Land aus ins Meer. Dort haben sich schätzungsweise schon 150 Millionen Tonnen angesammelt – sehr wahrscheinlich noch wesentlich mehr. Und auch Deutschland trägt einen Teil zur Verschmutzung bei: Immerhin geht ein Viertel des europäischen Plastikverbrauchs allein auf das Konto der Deutschen. Nicht alles davon wird fachgerecht entsorgt. Um die Plastikflut einzudämmen, braucht es vor allem ambitionierte und verbindliche Schritte von Politik und Wirtschaft.

 

Aber auch jeder Einzelne kann im Alltag etwas tun:

Dazu gehört beispielsweise beim Einkauf darauf achten, dass man keine Kunstfasern wie Polyester wählt. Denn beim Waschen von Kunstfasern lösen sich winzig kleine Faserteile aus der Kleidung, die mit dem Abwasser fortgespült werden. Kläranlagen können diese nicht herausfiltern und so gelangen sie am Ende im Meer.

Unnötiges Plastik reduzieren – Mehrweg statt Einweg und langlebige Materialien wie Holz, Glas, Stoff oder Metall wählen.

Aufräumen – weg mit dem Müll! Nicht reden, sondern tun!

Egal, ob man an der Ostsee, in den Alpen oder in Waldeck-Frankenberg zuhause ist: Plastikmüll gelangt nicht nur über Strände, sondern eben auch über unsere Flüsse ins Meer.

 

Deshalb: Ärmel hochkrempeln und bei unseren Müll-Aufräumaktionen mitmachen.

Wir, die Grünen Lichtenfels laden deshalb zu wöchentlichen Müll-Aufräumaktionen in den unterschiedlichen Lichtenfelser Ortsteilen unter Berücksichtigung der Corona-Bedingungen jeweils einen Nachmittag in der Woche ein.

Beginn: 12. März um 16 Uhr am DGH Rhadern.

Rückfragen an Gerwin Meinke oder an Claudia Schmidt. 

Der einfachste Weg ist uns hier eine Mail zu schreiben.


Kommunalwahlen in Hessen am 14.03.2021