Leserbrief zur Kreiswahl "Sieben Fraktionen auf 71 Sitze" vom 10.03.2016


Eine Partei, die aus dem Stand 8% bei einer Kreiswahl erreicht, das gibt es nicht oft! Jedoch ist wahrscheinlich jedem der Grund für dieses Wahlergebnis bewusst – die Flüchtlingskrise. Es war nicht das erste Mal, dass ein bundespolitisches Thema den Kommunalwahlkampf beeinflusst (Fukushima 2011). Und doch zeigt eben jene Tatsache wie politisch ungebildet unsere Gesellschaft in der Masse ist. Es fehlt an allen Ecken und Enden an Kenntnissen darüber, was bei der Kommunalwahl überhaupt gewählt wird, geschweige denn wofür der Kreistag zuständig ist. Es ist eben vielen Bürgern nicht klar, dass die Flüchtlingskrise nicht auf Kreisebene gelöst werden kann. Asylbewerber kommen auch weiterhin nach Waldeck-Frankenberg, auch wenn nun die AfD im Kreistag sitzt!

Was die Alternative Partei, wie sie sich selbst nennt, neben der Flüchtlingskrise bewältigen will, wissen die wenigsten. Ein Tipp: Es ist nicht die Emanzipation der Frau oder der Umstieg auf erneuerbare Energien.

Auch ist es beschämend, dass Parteien, die über die ganze letzte Legislaturperiode solide Arbeit geleistet haben, mit –2% bzw. -4% abgestraft werden! Natürlich kann man es noch besser machen, besser geht eben immer. Aber ein relativ solider Haushalt und die Tatsache, dass endlich versucht wurde den öffentlichen Nahverkehr zu stärken (z.B. Bahnstrecke Frankenberg – Korbach), verdeutlicht die Kompetenz der beiden Parteien. Es wurde mal angepackt, anstatt andauernd nur über die Sache zu schwadronieren.

Aber in Zeiten wie diesen gewinnt eben immer öfter Populismus gegen solide politische Arbeit. Da liefert der Spitzenkandidat der AfD einen desolaten Auftritt in einem Interview mit der WLZ und seine Partei bekommt aufgrund einer Staaten übergreifenden Krise trotzdem fast 10%. Ich hatte gehofft ich wäre nicht der einzige, der Herr Dippels Antworten gelesen hat.

Die Kreiswahl hat also gezeigt, dass wir mehr politische Bildung und Aufklärung für alle brauchen. Und so sehr ich die Vorzüge unserer Demokratie liebe, desto mehr hasse ich ihre Nachteile!


Marcel Vesper (18) aus Goddelsheim am 10.03.16