Windräder zwischen Fürstenberg und Vöhl.

Sollten die geplanten Windräder zwischen Fürstenberg und Vöhl auf Lichtenfelser Stadtwaldflächen gebaut werden, ist

1. ein Mindestabstand von 1000 Metern zu jeglicher bestehenden menschlichen Wohnung einzuhalten - auch bei Einzelhäusern.

2. sind die Steuern, die hier anfallen an die Stadt Lichtenfels zu zahlen. Dafür muss nach unserem Kenntnisstand auch der Sitz der diesbezüglichen Verwaltung in Lichtenfels z.B. sinnvollerweise in Fürstenberg angesiedelt sein.

3. Das Stadtparlament ist regelmäßig über Art und Umfang der Planungen zu informieren.

Begründung:

Wir befürworten grundsätzlich die Stromerzeugung über Windkraft, da die über Jahrtausende strahlenden Hinterlassenschaften der Atomkraftwerke von Menschen nicht beherrscht werden können. Es ist jedoch sicherzustellen, dass für alle Menschen das gleiche Recht gilt - egal ob sie in Siedlungen oder Einzelgehöften wohnen.

 

Es kann nicht sein, dass der Firmensitz von Windkraftanlagen auf Lichtenfelser Flächen in Vöhl angesiedelt wird. Die Steuern sind da zu entrichten wo sie anfallen.